Forum Strippenstrolch

Forums-Ausgangsseite

log in | registrieren

zurück zum Board
Thread-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
Stoffel(R)

30.10.2006, 17:29
 

BIOS Batterie eines 386er

Hallo,Wir haben im Labor einen alten 386er stehen. Dieser wird verwendet um damit ein Instrument zu Bedienen. Soweit so gut. Da seine BIOS Batterie alle ist und offenbar nicht mehr richtig funktioniert habe ich vor diese auszutauschen. Denn es nervt wenn der Rechner dauernd sein Gedächtnis verliert und jedesmal neu eingestellt werden muss.Die alte Batterie war ein Lithium-Ionen-Akku mit den Daten 6V ( mehr nicht :-) ). Ich dachte da ich stattdessen nehme einen Goldcap wie diesen hier.Da alle Goldcaps die ich fand für max 5,5V DC ausgelegt sind, bin ich mir nicht sicher ob ihn ihn direkt anschließen kann (Bauteiltoleranzen) oder ob ich ihn evtl mit einer Diode in Reihe einbauen sollte damit die Spannung um 0,7V reduziert wird. Zwei Baugleiche Goldcaps in Reihe wollte ich wegen der halbierten Kapazität nicht verwenden.Was meint ihr dazu oder habt ihr bessere Ideen ?Grüße,Stoffel

el-haber

Catania,
31.10.2006, 12:10

@ Stoffel

BIOS Batterie eines 386er

Hi Du kannst eine Li-Batterie wie die 2CR5 oder 2CR1/3AA V28PXL verwenden.oder einen Batteriekasten mit 4 MIGNONs an das Netzteil kleben und die Spannung über einen Pfostenstecker oder Molex an das Mainboard anschließen (nähe Uhrenchip gibt es den so benannten Stecker.)Bei einem Goldcap solltest Du eine Diode (Schottky) von +5V dorhin verlegen zum laden.CUStefano

zurück zum Board
Thread-Ansicht  Mix-Ansicht  Reihenfolge
5389 Postings in 692 Threads, 2 registrierte User, 10 User online (0 reg., 10 Gäste)
Forum Strippenstrolch | Kontakt
RSS Feed
powered by my little forum